Die erste Woche

... unsere Jugendarbeit im Yachtclub
Antworten
Kilo-klasse
Skipper
Beiträge:23
Registriert:Fr 27. Jan 2017, 19:49
Die erste Woche

Beitrag von Kilo-klasse » Sa 18. Aug 2018, 19:05

Wenn man im Verein eine Aufgabe übernimmt , dann fragt man sich immer , wann der richtige Zeitpunkt für eine Berichterstattung
an die Mitglieder ist . Der Vorstand wird eh zeitnahe unterrichtet , denn der muss ja alles absegnen .
In den letzten Tagen und Wochen kamen Mitglieder an der Slipanlage der Jugendabteilung vorbei und fragten , wie es denn nun läuft .
Vielleicht ist jetzt der rechte Augenblick für eine erste Info aus dem Bereich der Jugendabteilung , denn im Forum steht dazu noch nichts .

Von den sieben Kindern und Jugendlichen die ihr Interesse bekundeten , kamen sechs zum Training . Nach einiger Überlegung zog ein
junger Mann seinen Antrag zurück . Ich habe mir überlegt am Anfang und am Ende der Sommerferien eine Trainingswoche abzuhalten ,
um den Eltern nicht in ihre Urlaubsplanung zu pfuschen . Dieser Plan ging auf .
Außerdem ergaben sich altersgerechte Paarungen , die zu berücksichtigen sind . Mit Erlaubnis der Eltern möchte ich die neuen Segler vorstellen :

BRUDER , Felix , 7 Jahre alt und sein Bruder Leon , 9 Jahre alt , beide aus Ueckermünde .
SAß , Cedric , 10 Jahre alt , aus Grambin .
ALBRECHT , Jannis , 10 Jahre alt , aus Ueckermünde
RANCKWITZ, Philipp , 12 Jahre alt , aus Ueckermünde
KRÜGER , Malte , 13 Jahre alt , aus Ueckermünde
Sollten Euch die v.g. auf dem Clubgelände begegnen - ja , die Jungs gehören zu uns .

In der ersten Woche und in den ersten Stunden legt man den Grundstein für weiteres Handeln . Sicherheit steht dabei an erster Stelle .
In der Belehrung habe ich darauf verwiesen , NIE ohne Schwimmweste ans Wasser zu gehen und NIE ohne Schwimmweste ein Boot betreten .
Außerdem wurde darauf verwiesen , sich NIE einem Boot zu nähern , wenn dessen Motor noch läuft . Auch nicht in einer Notsituation .
Auch der beste Skipper vergisst evtl. in den Leerlauf zu schalten , wenn er ein Kind aus dem Wasser ziehen will / muss . Laufende Schrauben und
strampelnde Beine passen einfach nicht zusammen . Weder bei Erwachsenen , noch bei Kindern .

1. Tag : Geschleppt werden von einem Motorboot , dabei Schwert hoch oder raus .
Kentern mit anschließendem Aufrichten , Aufrichten eines durch - gekenterten Opti . ( nie war das Wetter dafür besser und das Wasser wärmer )
2. Tag : Paddeln mit dem Einhandpaddel und steuern eines Opti .
3. Tag : Trockentraining , Opti aufgebockt , wie funktioniert das Segel ? , woher kommt der Wind ?
Wende mit Pinne und Schot in der Hand und rüber auf die andere Seite , Handwechsel von Pinne und Schot .
4. Tag : Das erste Mal alleine Segeln und dabei Wenden fahren .
5. Tag : Wenden , Wenden , wenden , wenden , immer wieder die Sitzposition verbessern und dabei den Verkehr auf der Uecker ( unserer
" Bundesstraße auf dem Wasser " ) beachten .

Anschließend erfolgte die Abschlussbesprechung und die Beantwortung der Frage : Wie geht es weiter , wann wird wieder trainiert ?
Zuletzt geändert von Kilo-klasse am Mo 20. Aug 2018, 12:32, insgesamt 2-mal geändert.

G.-H.Rose
Seebär
Beiträge:101
Registriert:Do 11. Okt 2012, 23:34
Wohnort:Liepgarten

Re: Die erste Woche

Beitrag von G.-H.Rose » Sa 18. Aug 2018, 19:54

Hallo Walter, hallo Sportfreunde,
nicht nur im Forum hat der Vorstand Kenntnis davon genommen, dass es Wege zur und mit der Jugend gibt. Danke Walter für deine unkomplizierte Herangehensweise an die ersten Schritte der Nachwuchsgewinnung. Es ist wohltuend zu wissen, dass da jemand im Verein ist, der anpackt und nicht nur kluge Ratschläge in die Welt schickt oder dem Vorstand Empfehlungen zur Verbesserung hier und da zukommen läßt. Der Vorstand hat sofort die finanziellen, versicherungstechnischen und materiellen Grundlagen gesichert. Wir werden Walter Kolm in den Vorstand kooptieren und ihm auch personelle Hilfe zur Seite stellen. Hier kommen die Mitglieder ins Spiel - meldet euch für die Unterstützung des zarten Pflänzchen "Jugendarbeit". Wenn wir jetzt dranbleiben, dann wird es was mit der Jugend in unserem Verein....

Gert - Herwig Rose

Antworten