Erste Schritte

... unsere Jugendarbeit im Yachtclub
Antworten
Kilo-klasse
Skipper
Beiträge:23
Registriert:Fr 27. Jan 2017, 19:49
Erste Schritte

Beitrag von Kilo-klasse » Sa 18. Aug 2018, 15:06

" Gehe nicht zu deinem Fürscht , wenn du nicht gerufen würscht " .
Bei jeder MV kam das Thema " Jugendarbeit " zur Sprache ... aber dabei blieb es dann auch . So richtig vorwärts ging da nichts .
In einer stillen Stunde sprach mich meine Frau darauf an und meinte , ich hätte ihr doch erzählt , dass ich früher in der Jugendarbeit
tätig gewesen sei . Stimmt . ABER .. da war alles anders : ein anderer Verein , ein anderes Revier , anderes Material .. eben alles anders .
Nun muss ja an einem Standort nicht alles klappen , was an einem anderen geklappt hat .
Na ja , man kann ja mal einen Gedanken zu Papier bringen und evtl. eine Idee entwickeln . Ob das dann funktioniert ... ist eine andere Sache .
Kurz um : unserem Vorsitzenden einen Schreibebrief zukommen lassen und schon kam von ihm die Antwort : " Jau .. dann mach mal .. " .
Ööhm ja , auch so kann man zu Aufträgen kommen , an die man nicht dachte . " Gehe nicht zu deinem Fürscht ..... "

Der Ideenrat trat zusammen und mit meiner Frau überlegte ich , wie man wen in geeigneter Weise ansprechen könnte .
Die Haffsail sollte es sein ! Da ist doch was mit Segeln bereits im Titel . Da kommen doch Familien mit ihren Kindern , unsere Zielgruppe !
Also telefonieren , fragen , absprechen und Register ziehen . Zu unserer Verwunderung bekamen wir sogar einen Platz im Zelt und einen Platz
auf der Freifläche . .. und nu ? Was muss denn noch alles sein ? Tisch , Stuhl , Boote - natürlich und große Tafeln , auf denen stehen muss ,
wer wir sind und was wir wollen . Damit habe ich meine Familie und den halben Vorstand beschäftigt aber der Erfolg war da . Unter Umgehung
der Straßenverkehrsordnung und sonstiger Hürden , wurde der Stand des Yachtclub Ueckermünde pünktlich eröffnet .
Das gut temperierte Zelt hatte nur 35 Grad und ich beneidete die anderen Mitglieder , die sich zu der Zeit auf der Regattabahn aufhielten .
Unser Vorsitzende kam zu Besuch und auch die Politik blieb an unserem Stand stehen und informierte sich darüber , was wir im Angebot hatten .

Am zweiten Tag dann das Ergebnis : 5 Familien mit 7 Kindern interessierten sich und sagten zu , am Training teilnehmen zu wollen .
Meine Ängste waren verflogen , denn ich befürchtete ohne Ergebnis zurück zu kommen oder mit einer Anzahl , die nicht zu bewältigen ist .

Termine wurden mit den Eltern und den Kindern abgesprochen und mit Danny Stöcker wurde der " Elternabend " abgehalten .
Dabei wurde besprochen , wie das Training verlaufen sollte , welche Anforderungen an die Kinder gestellt werden und was es sonst
noch alles zu berücksichtigen sei . Natürlich wurde die Jugendabteilung besichtigt , der neues Leben eingehaucht werden sollte .

Der erste Schritt war getan , jetzt konnte es los gehen .

Antworten